Neuartiges Coronavirus - COVID-19


 

Pfeil Informationen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

Pfeil aktuelle Corona-Schutzverordnung und amtliche Bekanntmachungen

 

+ + + Informationsportale + + +

 

Informationen der

Gemeinde Taura

 

Informationen des

Landkreises Mittelsachsen

Wappen

  Landkreis

Pfeil Gemeinde Taura

 

Pfeil Landkreis Mittelsachsen

     

Informationen der

Johann-Esche-Grundschule

 

Informationsportal Sachsen

Grundschule

 

Sachsen_Signet

Pfeil Johann-Esche-Grundschule

 

Pfeil Informationsportal Sachsen

 

 


 

+ + + Informationen der Gemeinde Taura + + +

 

Update zur aktuellen Situation +++ Kinder dürfen wieder in Kitas und Grundschulen +++

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat in einer eben veröffentlichen Pressemitteilung die Öffnung der Kindertagesstätten und Grundschulen der Klassenstufen 1 bis 4 ab dem 18. Mai 2020 mitgeteilt.

 

Der Rechtsanspruch auf Betreuung wird nicht länger eingeschränkt und die Schulbesuchspflicht soll wieder für alle Schüler gelten. Somit haben alle Eltern einen Anspruch auf die Betreuung ihrer Kinder in Kindergärten, Kinderkrippen und Horten. Für die Wiederöffnung der Kindertageseinrichtungen und der Grundschulen gelten jedoch strenge Regeln.

 

Bis zum 18. Mai 2020 werden nach den Vorgaben des Freistaats nun alle entsprechenden Maßnahmen durch die Einrichtungen und die Verwaltung getroffen werden. Sobald weitere und detaillierte Informationen vorliegen, werden Ihnen diese zur Verfügung gestellt.

 

Die Pressemitteilung kann hier eingesehen werden: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/236718

 

Ihr Bürgermeister

Robert Haslinger

Update zur aktuellen Situation +++ Lockerungen - Öffnung kommunaler Einrichtungen +++

Mit der am heutigen Tag in Kraft getretenen Corona-Schutz-Verordnung gehen Lockerung von Beschränkungen und Öffnung von Einrichtungen bei Einhaltung hygienischer Auflagen einher.

 

📌 Gemeindebibliothek

Die Bibliothek im Bürgerhaus in Taura wird ab diesem Mittwoch wieder geöffnet. Im Zeitraum von 14.00 bis 18.00 Uhr können Medien abgegeben und entliehen werden.

 

❗ Hinweise zur Bibliotheksnutzung

  • Die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.
  • Jede(r) Besucher*in muss namentlich und mit Adresse dokumentiert werden.
  • Das Betreten der Bibliothek ist nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet.

 

➡️ https://www.gemeinde-taura.de/verzeichnis/visitenkarte.php?mandat=164542

 

📌 Außensportstätten

Außensportstätten sind zur Nutzung wieder zugelassen, wenn Abstandsregeln und Hygienevorschriften eingehalten werden. Die Vereine und Nutzer der Sportstätten wurden heute angeschrieben bzw. telefonisch informiert und können ab morgen die Sportplätze in der Gemeinde Taura wieder nutzen.

 

📌 Spielplätze

Spielplätze dürfen bei Einhaltung eines speziellen hygienischen Nutzungskonzepts wieder benutzt werden. Der Bauhof wird morgen die Absperrungen an den Spielplätzen in der Gemeinde Taura entfernen und Hinweisschilder zur Nutzung aufstellen.

 

❗ Hinweise zur Nutzung der Spielplätze

  • Der Mindestabstand von Besuchern des Spielplatzes entsprechend der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung, von Begleitpersonen und Kindern ist einzuhalten.
  • An den Spielplätzen wird eine maximale Anzahl an Personen ausgewiesen werden, die sich in dem Bereich aufhalten dürfen.
  • Die Spielplätze dürfen nur von Personen betreten, die keine Symptome aufweisen, die auf eine Infektionskrankheit hinweisen (z. B. Husten, Fieber, Halsschmerzen)
  • Unter Quarantäne stehende Personen dürfen die Spielplätze nicht betreten.
  • Nach dem Spielen sind die Hände gründlich zu waschen.

 

Ihr Bürgermeister

Robert Haslinger

 

Stand: 04. Mai 20:00 Uhr

Update zur aktuellen Situation +++ Neue Regelungen für Kitas und Horte +++

Wer darf seine Kinder in eine Einrichtung bringen?
Ab 4. Mai wird der Katalog der systemrelevanten Sektoren und somit der Anspruchsberechtigten für eine Notbetreuung der Kinder erweitert.
 
Die neue Allgemeinverfügung, die Übersicht der Sektoren sowie das Formular zur Beantragung der Notbetreuung finden Sie unter folgenden Links:

 

Pfeil https://www.coronavirus.sachsen.de/download/ Allgemeinverfuegung_Kita_04_05_2020_final.pdf

Pfeil https://www.coronavirus.sachsen.de/download/ AV_Kita_Anlage1_3004_final.pdf

Pfeil https://www.coronavirus.sachsen.de/download/ AV_Kita_Anlage2_01_05_2020_final.pdf

 
Was ist zu bezahlen?
Ab dem 20. April 2020 (erster Arbeitstag nach dem Ende der bis 17. April 2020 geltenden Vorgängerregelung) sollen nur Elternbeiträge erhoben werden, soweit Kinder in den Einrichtungen und der Tagespflege betreut werden (sog. Notbetreuung). 
 
Das Sächsische Staatsministerium für Finanzen hat in einer Pressemitteilung am vergangenen Freitag folgendes erklärt:


„Für Eltern, die derzeit keine Betreuungsangebote in Kindertageseinrichtungen, Orten der Kindertagespflege oder Horten nutzen können, fallen bis 24. Mai 2020 auch keine Beiträge an. Nur wer die Notbetreuung für systemrelevante Berufe nutzt, entrichtet dafür auch die entsprechenden Elternbeiträge."
 
Für das Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft Burgstädt, Mühlau, Taura wurde gemeinsam mit den freien Trägern nun folgende Regelung vereinbart:

 

1. Die Abrechnung der Notbetreuung für die Zeit vom 20. bis 30. April erfolgt im Laufe des Monats Mai.

 

2. Für den Monat Mai wird der Elternbeitrag durch den Träger die Johanniter-Unfall-Hilfe vorerst nicht erhoben. Eltern die den Elternbeitrag monatlich überweisen, werden hiermit gebeten, die Überweisung für den Monat Mai zunächst nicht auszuführen.

 

3. Die Abrechnung der Notbetreuung für den Monat Mai erfolgt im Laufe des Monats Juni.

 

Aufgrund des unverhältnismäßig hohen personellen Aufwandes, bei der taggenauen Abrechnung der Notbetreuung, wird die Notbetreuung im Monat Mai wie folgt abgerechnet:

 

a) Bei Inanspruchnahme der Notbetreuung für den Monat Mai erfolgt keine taggenaue Abrechnung, es wird der volle Elternbeitrag erhoben.

 

b) Bei Inanspruchnahme der Notbetreuung nach dem 15. Mai erfolgt keine taggenaue Abrechnung, es wird der hälftige Elternbeitrag erhoben.

 

4. Ab 25. Mai werden neue Festlegungen seitens des Freistaates erwartet.


Ihr Bürgermeister
Robert Haslinger
 
Stand: 03. Mai 21:00 Uhr

Update zur aktuellen Situation +++ Weitere Lockerung von Coronabeschränkungen +++

In der gestrigen Sitzung des sächsischen Kabinetts wurden weitere Lockerungen bestehender Coronabeschränkungen und die Öffnung von Einrichtungen beschlossen.

 

Nachfolgend finden Sie einige Punkte der neuen Verfügungen laut den Pressemitteilungen des Freistaats:

 

❗ Die Lockerungen setzen die Einhaltung hygienischer Auflagen voraus. Zur Vermeidung von Ansteckungen bleiben die bestehenden Kontaktbeschränkungen im Wesentlichen gültig. Diese Grundsätze gelten für alle Lebensbereiche, auch für Arbeitsstätten.

 

📌 private Reisen, Ausflüge und Besuche

Um eine Ausbreitung des Virus zu reduzieren oder gar zu verhindern, gilt weiter die Aufforderung, auf private Reisen, Ausflüge und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten. Das trifft auch für überregionale tages-touristische Ausflüge zu.

 

📌 Mund-Nasen-Bedeckung

Dringend empfohlen wird, im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren. Verpflichtend ist das Tragen dieser Mund-Nasen-Bedeckung weiterhin in Geschäften des Einzelhandels und beim Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel.

 

📌 Versammlungen und Gottesdienste

Alle Versammlungen und sonstigen Ansammlungen von Menschen bleiben untersagt. Gottesdienste sind unter Einhaltung der bestehenden Hygienevorschriften und der Abstandsregelung erlaubt. Erlaubt sind auch ortsfeste Versammlungen unter freiem Himmel mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 50 Besuchern und einer zeitlichen Begrenzung auf 60 Minuten. Die Versammlungsteilnehmer müssen einen Mindestabstand von 1,5 Meter zueinander einhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Einrichtungen und Angebote mit Publikumsverkehr bleiben grundsätzlich geschlossen und untersagt.

 

📌 Bibliotheken

Bibliotheken dürfen ausschließlich zur Medienausleihe wieder öffnen. In geschlossenen Räumen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

 

📌 Spielplätze

Spielplätze dürfen bei Einhaltung eines speziellen hygienischen Nutzungskonzepts nach Genehmigung durch die Kommune wieder benutzt werden.

 

📌 Sportanlagen

Außensportstätten sind zur Nutzung wieder zugelassen, wenn Abstandsregeln und Hygienevorschriften eingehalten werden. Innensportstätten bleiben für den Publikumsverkehr weiterhin geschlossen.

 

📌 Geschäfte, Betriebe und Dienstleistungsbetriebe

Die Vorschriften für Geschäfte, Betriebe und Dienstleistungsbetriebe bleiben weitgehend bestehen (Details in der Medieninformation).

 

Diese Verordnung tritt am 4. Mai 2020 in Kraft und mit Ablauf des 20. Mai 2020 außer Kraft.

 

➡️ Die gesamte Medieninformation zum Punkt Kindertagesstätten und Grundschule ist hier einsehbar: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/236504

 

📌 Kindertagesstätten und Grundschule

📌 Klasse 4

- Ab dem 06. Mai 2020 findet für die 4. Klassen an der Johann-Esche-Grundschule in Taura der Schulbetrieb wieder statt.

- Neben dem Unterricht gibt es für die 4. Klasse auch ein schulisches Betreuungsangebot zu den üblichen Unterrichts- und Betreuungszeiten in der Johann-Esche-Grundschule im Rahmen der jeweiligen Betreuungsverträge.

 

📌 Klasse 1 bis 3

- Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 bis 3 haben wie bisher einen Anspruch auf Notbetreuung, wenn beide Elternteile in bestimmten Berufsbranchen tätig sind. Die Übersicht der Sektoren mit Anspruch auf Notbetreuung gibt es unter www.coronavirus.sachsen.de. Nur in wenigen Ausnahmefällen besteht auch ein Anspruch auf Notbetreuung, wenn nur ein Elternteil in ausgewählten Bereichen tätig ist und eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann.

- Für alle Schüler bleibt es in dieser Stufe der schrittweisen Schulöffnungen bei der häuslichen Lernzeit.

 

📌 Kindertageseinrichtungen

- Kinder in Kindertageseinrichtungen haben wie bisher einen Anspruch auf Notbetreuung, wenn beide Elternteile in bestimmten Berufsbranchen tätig sind. Die Übersicht der Sektoren mit Anspruch auf Notbetreuung gibt es unter www.coronavirus.sachsen.de. Nur in wenigen Ausnahmefällen besteht auch ein Anspruch auf Notbetreuung, wenn nur ein Elternteil in ausgewählten Bereichen tätig ist und eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann.

 

Die entsprechende Allgemeinverfügung tritt hinsichtlich der Anspruchsberechtigung für die Notbetreuung am 4. Mai, hinsichtlich der erweiterten schulischen Unterrichtung am 6. Mai in Kraft. Die Allgemeinverfügung und eine aktualisierte Übersicht der Sektoren mit Anspruch auf Notbetreuung sowie das dazu auszufüllende Formblatt sind abrufbar unter: www.coronavirus.sachsen.de

 

➡️ Die gesamte Medieninformation zum Punkt Kindertagesstätten und Grundschule ist hier einsehbar: https://medienservice.sachsen.de/medien/news/236443

 

Ihr Bürgermeister

Robert Haslinger

 

Stand: 01. Mai 07:00 Uhr

Update zur aktuellen Situation +++ Schulöffnung für die 4. Klasse der Johann-Esche-Grundschule +++

Das sächsische Kultusministerium hat gestern bekanntgegeben, dass ab dem 6. Mai die 4. Klassen an Grundschulen wieder unterrichtet werden sollen. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wird voraussichtlich am morgigen Donnerstag beschlossen werden.

 

Der genaue Ablauf und weitere Hinweise für den beginnenden Schulbetrieb in der Johann-Esche-Grundschule in Taura werden in den kommenden Tagen veröffentlicht.

 

Die Wiederaufnahme des Unterrichts in der Primarstufe zunächst in der 4. Klassenstufe ist damit begründet, dass die ältesten Schüler im Grundschulalter am ehesten Abstands- und Hygieneregel einhalten können.

 

Auch über eine weitere Öffnung der Schulen wird nachgedacht. In einer dritten Stufe soll für die übrigen Schüler der Unterricht an den Schulen wiedereröffnet werden. Die komplette Pressemeldung ist hier einsehbar: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235675

 

Pfeil www.gs-taura.de

 

Ihr Bürgermeister

Robert Haslinger

 

Stand: 29. April 07:00 Uhr

Update zur aktuellen Situation +++ Lockerung der Corona-Schutz-Maßnahmen seit 20.04.2020 +++

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

unser Alltag hat sich seit Beginn der Corona-Krise sehr verändert. In den letzten Wochen stand das Leben fast still. Seit Montag dem 20. April wecken geöffnete Geschäfte Hoffnung und lassen einen kleinen Teil Normalität in unser Leben zurückkehren. So gelten nun zunächst bis zum 3. Mai im öffentlichen Leben leicht gelockerte Beschränkungen. Die strikte Ausgangsbeschränkung ist weggefallen und wurde durch eine Kontaktbeschränkung ersetzt. Jeder ist anlässlich der Corona-Pandemie angehalten, die physisch-sozialen Kontakte zu anderen Menschen als den Angehörigen des eigenen Hausstandes oder zu der Partnerin oder dem Partner auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer es möglich ist, ist ein Mindestabstand zu anderen Personen außer zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes von 1,5 Metern einzuhalten. Bei allen Tätigkeiten und Beschäftigungen ist darauf zu achten, dass möglichst keine Ansteckungsgefahr entsteht. Dies gilt für alle Lebensbereiche, beruflich, gesellschaftlich und privat. Ziel der aktuellen sächsischen Verordnung bleibt es, Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden, damit seine Ausbreitung zu bremsen und die Nachverfolgung von Infektionsketten zu ermöglichen. Dies soll die Gesundheit der Bevölkerung schützen, die Zahl der schweren Krankheitsverläufe beschränken und das Gesundheitssystem vor einer Überlastung bewahren.

 

Die sächsische Staatsregierung hat alle Regelungen, die zunächst bis zum 03. Mai gelten, wie folgt zusammengefasst:

 

Kontaktbeschränkung bleibt, Mund-Nasen-Bedeckungspflicht bei Einkauf und Fahrten mit Bus und Bahn

Es wird dringend empfohlen, im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren. Verpflichtend ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei der Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs und beim Aufenthalt in Einzelhandelsgeschäften.

 

Ausgangsbeschränkungen fallen weg

Zu den wesentlichen Lockerungen der bisherigen Maßnahmen zählt der Wegfall der Ausgangsbeschränkungen. Es ist künftig erlaubt, die eigene Wohnung auch ohne triftigen Grund zu verlassen. Der Aufenthalt ist außerhalb der eigenen Wohnung bzw. des eigenen Hauses nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis des eigenen Hausstandes gestattet. Um eine weiträumige Ausbreitung des Virus zu reduzieren, bleiben die Bürger aufgefordert, generell auf private Reisen, Ausflüge und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten. Das gilt auch für überregionale tagestouristische Ausflüge.

 

Wer darf öffnen?

Eine Öffnung ist weiterhin für Einzelhandelsgeschäfte für Lebensmittel und für Waren der täglichen Grundversorgung erlaubt. Zudem können weitere Ladengeschäfte des Einzelhandels jeder Art bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern geöffnet werden. Unabhängig von der Fläche zulässig ist die Öffnung von Ladengeschäften von Handwerksbetrieben, Tankstellen, Autohäusern, Fahrradläden, Kfz- und Fahrradwerkstätten sowie einschlägigen Ersatzteilverkaufsstellen, selbstproduzierenden und selbstvermarktenden Baumschulen und Gartenbaubetrieben, Läden für Tierbedarf sowie von Garten- und Baumärkten. Einkaufszentren bleiben weiterhin geschlossen. Erlaubt ist dort wie bisher nur die Öffnung von Geschäften des täglichen Bedarfs und der Grundversorgung sowie von Läden, die über einen separaten Kundeneingang von außen verfügen. Zudem können Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen mit bis zu 15 Besuchern stattfinden.

 

Was ist weiterhin untersagt?

Untersagt bleiben weiterhin Veranstaltungen und Ansammlungen jeglicher Art. Im Einzelfall können jedoch auf Antrag Ausnahmegenehmigungen durch die zuständigen Landkreise oder kreisfreien Städte erteilt werden. Geschlossen bleiben jegliche Einrichtungen und Angebote für den Publikumsverkehr. Ausgenommen sind unter anderem nur staatliche und freie Schulen zum Zweck der Prüfungsvorbereitung, Hochschulen und die Berufsakademie, Fachbibliotheken und Archive, Bildungseinrichtungen der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Kitas zur Notbetreuung. Untersagt bleibt die Öffnung von Gastronomiebetrieben jeder Art sowie Hotel- und Beherbergungsbetrieben zu touristischen Zwecken. Ebenso ist der Betrieb von Dienstleistungsbetrieben mit unmittelbarem Kundenkontakt untersagt - mit Ausnahme notwendiger medizinischer Behandlungen. Die bestehenden Besuchsverbote für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Altenheime, Rehabilitationseinrichtungen, Einrichtungen und ambulant betreute Wohngemeinschaften und Wohngruppen für Menschen mit Behinderungen sowie stationäre Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe bleiben bis auf wenige Ausnahmen gültig.

 

Regelungen für Schulen und Kitas

Die Schulen wurden nach den Osterferien für die Schülerinnen und Schüler aller Abschlussklassen an Gymnasien, Berufsschulen, Oberschulen und Förderschulen wieder geöffnet. Es wird jedoch kein regulärer Unterricht stattfinden. Die Zeit in der Schule soll dafür genutzt werden, dass sich alle Schülerinnen und Schüler, die vor ihrem Schulabschluss stehen, gezielt auf die anstehenden Prüfungen vorbereiten. Am Gymnasium begannen bereits am Montag, dem 20.04., die Konsultationstermine. In den Oberschulen sind die Türen für die Schüler seit Mittwoch, dem 22.04., geöffnet. Strenge Zugangs- und Abstandsregelungen sind dabei durch Lehrer und Schüler zu beachten, um den erforderlichen Schutz vor Infektionen zu gewährleisten. Die Klassen werden in kleine Gruppen von bis zu 10 Schülern aufgeteilt und in getrennten Räumen unterrichtet. Die Schulleiter haben eine Erstausstattung an Mundschutz und Desinfektionsmittel für die Schule erhalten. Alle anderen Schulen sind nach wie vor geschlossen. Ein weiterer Schritt zur Schulöffnung steht für den 04.05.2020 in Aussicht. Es ist geplant, allen Klassen, die im nächsten Jahr die Schule beenden und den Schülern der Klassenstufe 4 in Grundschulen den Schulbesuch wieder zu ermöglichen. Den Fahrplan dazu sollen die Kultusminister der Länder in der Kultusministerkonferenz bis zum 29.04.2020 beraten und beschließen.

 

Weiterhin wurde durch das sächsische Kabinett beschlossen, dass Kindertageseinrichtungen weiterhin geschlossen bleiben und nur für Kinder in der Notbetreuung zugänglich sind. Der Anspruch auf Notbetreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen, Grund- und Förderschulen wurde erweitert. Für Kinder und Grundschüler, deren Eltern in systemrelevanten Sektoren beschäftigt sind, wird eine Notbetreuung angeboten. Voraussetzung für den Anspruch auf Notbetreuung ist allerdings, dass eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung, die Allgemeinverfügung und eine aktualisierte Übersicht der Personenberechtigten für die Notbetreuung sowie das dazu auszufüllende Formblatt sind abrufbar unter: www.coronavirus.sachsen.de oder www.gemeinde-taura.de.

 

Die bisherigen Maßnahmen von Bund und Land haben gegriffen. Die Infektionszahlen konnten eingedämmt werden. Mit den Lockerungen ist jetzt ein erster Schritt auf dem Weg aus der Corona-Krise getan. Weitere Lockerungen und die Rückkehr in ein normales gesellschaftliches Leben bereiten auch wir in der Verwaltungsgemeinschaft vor. So planen wir aktuell zum Beispiel die schrittweise Öffnung von Zugängen in die Verwaltung, entwickeln einen Fahrplan für die Wiedereröffnung des Sportzentrums Am Taurastein und der weiteren derzeit geschlossenen Sportstätten. Die Termine sind noch offen. Aber wie viele von Ihnen können auch wir Verantwortungsträger es kaum abwarten, dass die Beschränkungen wieder aufgehoben werden und wir zurückkehren können zum „normalen“ Leben. Die Geschwindigkeit wird von der Entwicklung der Infektionszahlen abhängen – und damit von jedem von Ihnen. Über die nächsten Schritte werden Bund und Länder Anfang Mai entscheiden. Deshalb appellieren wir weiter an Ihre Vernunft, an Ihr Verantwortungsbewusstsein, Ihre soziale Kompetenz und an Ihre Disziplin, sich auch weiterhin an die bestehenden Regelungen zu halten.

 

Verbunden mit den besten Wünschen für Ihre persönliche Gesundheit freuen wir uns auf unser baldiges Wiedersehen.

 

Lars Naumann

Bürgermeister

Stadt Burgstädt

Frank Petermann

Bürgermeister

Gemeinde Mühlau

Robert Haslinger

Bürgermeister

Gemeinde Taura

Update zur aktuellen Situation +++ Anspruch auf Notbetreuung erweitert +++

Ab dem 18. April 2020 gilt die neue Allgemeinverfügung für eingeschränkten Schulbetrieb. Nach dieser Verlautbarung bleibt die Johann-Esche-Grundschule noch bis einschließlich 3. Mai geschlossen.

 

Weitere relevante Änderungen haben sich beim Anspruch auf Notbetreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen und der Grundschule ergeben. Für Kinder und Grundschüler, deren Eltern in systemrelevanten Sektoren beschäftigt sind, wird eine Notbetreuung angeboten. Die Bestimmungen dazu wurden jetzt erweitert.

 

Die wesentlichen Änderungen:

  1. Zu den systemrelevanten Berufen gehören u. a. auch folgende Sektoren: Notare, Rechtsanwälte, Steuerberater, Gerichtsvollzieher, Bestattungswesen, Verkaufspersonal im Einzelhandel, Handwerker, Beschäftigte der stationären Kinder-, Jugendlichen- und Behindertenhilfe, Tierpfleger, Schüler mit eigenen Kindern mit Betreuungsbedarf sowie das für den Schuldienst an Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft erforderliche Personal.
  2. Ein Anspruch auf die Notfallbetreuung liegt nur vor, wenn beide Personensorgeberechtigten in systemrelevanten Berufen tätig sind.
  3. Ausnahmsweise besteht auch ein Anspruch, wenn nur einer der Personensorgeberechtigten in folgenden Bereichen tätig ist:
  • Gesundheitsvorsorge und Pflege,

  • Rettungsdienst (einschließlich Berufsfeuerwehr),

  • Öffentlicher Personennahverkehr,

  • Polizei- und Justizvollzugsdienst,

  • Schuldienst und Kindertagesbetreuung,

  • Schülerinnen und Schüler in Abschlussklassen mit eigenen betreuungspflichtigen Kindern,

  • Kommunal- oder Staatsverwaltung (sofern man mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist).

 

Voraussetzung für den Anspruch auf Notbetreuung ist allerdings, dass eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann.

 

Die Allgemeinverfügung und eine aktualisierte Übersicht der Personenberechtigten für die Notbetreuung sowie das dazu auszufüllende Formblatt sind abrufbar unter: www.gs-taura.de/?page_id=3437

 

Ihr Bürgermeister

Robert Haslinger

Update zur aktuellen Situation +++ Stand: 06.04.2020, 17:00 Uhr +++

Jetzt ein Zeichen setzen! Schwibbögen zu Ostern

 

Schwibbogen

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner, die vergangenen Tage und Wochen sind fast ausschließlich von einem Thema beherrscht und dieses bestimmt unser Leben und unser alltägliches Miteinander mehr denn je. Wie schnell die Veränderung und der Wandel doch manchmal gehen, merken wir aktuell besonders. Das öffentliche Leben ist in eine Art Stand-by-Modus versetzt worden.

 

Viele Aktionen und Nachbarschaftshilfen werden aktuell ins Leben gerufen, die uns Mut machen und unterstützen sollen. Eine Idee kommt aus dem Erzgebirge und ruft dazu auf, Schwibbögen erleuchten zu lassen. Es ist ein Zeichen der Hoffnung und Zuversicht, Licht und Wärme von Fenster zu Fenster zu tragen. Und obwohl man sich nicht persönlich treffen kann, zeigt es doch, dass man nicht alleine ist. Vielleicht steht ihr Schwibbogen auch nicht so weit entfernt und wir lassen Taura gemeinsam im wärmenden Licht erscheinen?!

In unserer Verwaltungsgemeinschaft haben wir daher abgestimmt, ab heute Abend 19:30 Uhr auch wieder die Schwibbögen in den Rathäusern einzuschalten. Wenigstens bis zum Ende der derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen am 19.04.2020 soll dadurch eine ganz besondere Atmosphäre in unserer Gemeinde herrschen, auch und gerade an Ostern. Das Licht soll uns Kraft, Zuversicht und Besinnung geben.

 

Ihr Bürgermeister

Robert Haslinger

 

Update zur aktuellen Situation +++ Stand: 31.03.2020, 18:30 Uhr +++

Ausgangsbeschränkungen verlängert

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat heute die Verordnung zum Schutz vor dem Coronavirus erlassen. Diese tritt am morgigen Tag in Kraft und ersetzt damit die Allgemeinverfügung vom 22. März 2020. Die Rechtsverordnung gilt vorerst bis zum 20. April 2020, 0 Uhr. Mit dieser Verordnung werden die Ausgangsbeschränkungen in Sachsen bis Ende der Osterferien verlängert. Ziel der neuen Rechtsverordnung ist es weiterhin den physischen sozialen Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß zu reduzieren, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Außerdem wurde darin die Durchsetzung der Verbote mittels Bußgelder und Strafen ergänzend klar geregelt. Grundsätzlich gilt nach wie vor: Das Verlassen der häuslichen Unterkunft bleibt ohne triftigen Grund untersagt.

 

Außerdem wurde die Allgemeinverfügung „Vollzug des Infektionsschutzgesetzes – Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie – Verbot von Veranstaltungen“ vom 20. März 2020 überarbeitet und neu veröffentlicht.

 

Die Verordnungen können hier eingesehen werden https://www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen.html

 

Wochenmarkt und Heimatmarkt in Burgstädt

Wochenmärkte mit mobilen Verkaufsständen, die dem Verkauf von Lebensmitteln, selbst erzeugten Gartenbau- und Baumschulerzeugnissen sowie Tierbedarf dienen, dürfen wieder öffnen. Nach Rücksprache mit der Deutschen Marktgilde findet der Wochenmarkt ab Donnerstag, den 02. April 2020 wieder wie gewohnt statt, jedoch nur mit Händlern des oben genannten Warensortiments.

 

Des Weiteren soll der erste Heimatmarkt wie geplant am Samstag, den 04. April 2020 von 9- 13 Uhr stattfinden, nur ohne Beschallung und ebenfalls mit diesem Sortiment. Es ist darauf zu achten, dass der Heimatmarkt als "normaler Wochenmarkt", also lediglich Einkaufsmöglichkeit von Lebensmitteln usw. gehandhabt wird. An den mobilen Verkaufsständen gilt weiterhin: Beim Warten auf die Bestellmöglichkeit bzw. die Fertigstellung der Ware muss der Händler darauf hinwirken, dass die Kunden in der Warteschlange die gebotenen Abstände einhalten, d.h. mindestens 2 Meter voneinander entfernt. Ebenso hat der jeweilige Händler sicherzustellen (zum Beispiel durch entsprechende Hinweisschilder), dass sich die Käufer mit ihren Waren umgehend wieder in die Häuslichkeit zu begeben haben. Damit soll der Verzehr im Umkreis des Standes und damit ein zusätzliches Verweilen unterbunden werden.

 

Lars Naumann

Bürgermeister

Stadt Burgstädt

Frank Petermann

Bürgermeister

Gemeinde Mühlau

Robert Haslinger

Bürgermeister

Gemeinde Taura

Update zur aktuellen Situation +++ Stand: 23.03.2020, 15:00 Uhr +++

Der Krisenstab hat sich in seiner heutigen Sitzung mit den Folgen der seit 23.03.2020, 0:00 Uhr geltenden Ausgangsbeschränkung beschäftigt. Polizei und Ordnungsamt arbeiten hierbei gemeinsam und werden die Einhaltung dieser Allgemeinverfügung für die Stadt Burgstädt sowie die Gemeinden Taura und Mühlau überprüfen. Bitte lassen Sie sich für den alltäglichen Arbeitsweg eine Bescheinigung von Ihrem Arbeitgeber ausstellen und beschränken darüber hinaus Ihre Wege auf die absolut notwendigsten. Die Ausgangsbeschränkung soll vor allem die älteren und gefährdeten Bürgerinnen und Bürger schützen. Daher appellieren wir an Ihre Vernunft zum Schutz dieser Risikogruppe alle sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

 

Solidaritätsbörse

Um die Risikogruppe weiter unterstützen zu können und notwendige, aber risikobehaftete Wege, wie zum Beispiel den Weg in den Supermarkt, vermeiden zu können, rufen wir eine „Solidaritätsbörse“ ins Leben. Wer in unserer Verwaltungsgemeinschaft Hilfe benötigt und keine Kinder, Enkel oder Nachbarn hat, die ihn dabei unterstützen könnten, dem bieten wir unter 03724 63 133 die Möglichkeit sich bei der Stadtverwaltung Burgstädt zu melden. Wir bemühen uns dann um eine Vermittlung an Institutionen, die bereits in der Betreuung Hilfsbedürftiger tätig sind.

 

Elternbeiträge

Ausgehend von der Medieninformation des Freistaates Sachsen soll der Elternbeitrag für Krippe, Kindergarten und Hort erstattet werden, solange die Einrichtungen nicht besucht werden können.

 

Was heißt das für Sie?

Für den Monat April wird der Elternbeitrag durch die freien Träger bzw. die Stadtverwaltung Burgstädt nicht von Ihrem Konto eingezogen. Eltern die den Elternbeitrag monatlich überweisen, werden hiermit gebeten, die Überweisung für den Monat April nicht auszuführen. In Abhängigkeit der Entwicklung werden wir Ende April über die Erhebung des Elternbeitrages für den Monat Mai entscheiden. Sie werden rechtzeitig darüber informiert. Die nicht in Anspruch genommenen Betreuungstage im März werden Ihnen gutgeschrieben, wenn wir wieder in den Normalbetrieb übergehen.

 

Schließung Rathäuser

Die Rathäuser der Stadt Burgstädt sowie der Gemeinden Taura und Mühlau sind bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Bei Fragen und Problemen stehen Ihnen die Mitarbeiter aber telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

 

Lars Naumann

Bürgermeister

Stadt Burgstädt

Frank Petermann

Bürgermeister

Gemeinde Mühlau

Robert Haslinger

Bürgermeister

Gemeinde Taura

Update zur aktuellen Situation +++ Stand: 20.03.2020, 19:00 Uhr +++

Schulen und Kindertagesstätten in der Verwaltungsgemeinschaft Burgstädt - Mühlau -Taura

Für alle Eltern, die aufgrund der aktuellen Situation den Betreuungsplatz für ihr Kind nicht in Anspruch nehmen können, gibt es jetzt gute Neuigkeiten. Sachsens Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich am 20. März 2020 zur Erstattung von Kitagebühren verständigt. Damit haben wir eine einheitliche Regelung für Sachsen. Im Detail heißt das:

  1. Für den Zeitraum der Schließung von Kindertageseinrichtungen, Orten der Kindertagespflege und Horten werden keine Elternbeiträge erhoben.
  2. Bis zu einer gesetzlichen Regelung werden die Städte und Gemeinden in die Vorfinanzierung gehen. Die Kosten belaufen sich auf rund 28,3 Millionen Euro.
  3. Der Freistaat wird die kommunalen Belastungen durch eine zentrale Finanzierungsregelung kompensieren.

 

Wir sind froh, dass so zumindest in diesem Bereich zu einer Entlastung der Eltern und auch der Kommunen beigetragen wird, denn natürlich haben auch wir uns bereits dazu Gedanken gemacht, wie wir die Eltern unterstützen können. Wir sind uns aber dessen bewusst, dass neben dem Thema der Elternbeitragserstattung womöglich noch ganz andere Themen und Kosten auf die Städte und Gemeinden zu kommen werden. Daher sind wir froh und dankbar über diese Lösung des Freistaates.

 

Sonderausgabe der Amtsblätter

Seit heute wird kostenlos in alle Haushalte in Taura eine Sonderausgabe zur aktuellen Corona-Krise verteilt. In Burgstädt erfolgt die Verteilung auch an diesem Wochenende, in Mühlau mit dem nächsten Mühlauer Anzeiger. Darin finden Sie wichtige Informationen zum allgemeinen Verhalten, wichtigen Rufnummern sowie Hinweise für Unternehmen und Gewerbetreibende. Die Sonderausgabe finden Sie auch im Internet unter https://www.gemeinde-taura.de/amtsblatt/index.php.

 

Lars Naumann

Bürgermeister

Stadt Burgstädt

Frank Petermann

Bürgermeister

Gemeinde Mühlau

Robert Haslinger

Bürgermeister

Gemeinde Taura

Update zur aktuellen Situation +++ Stand: 16.03.2020, 16:00 Uhr +++

Das Coronavirus ist derzeit das beherrschende Thema in der Öffentlichkeit. Es besteht kein Grund zur Panik, jedoch ist erhöhte Vorsicht geboten. Über die bekannten und bestehenden Informationskanäle (Anzeiger, Homepage …) wird die Stadtverwaltung Burgstädt sie fortlaufend zu den aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Verbreitung des Coronavirus informieren. Da sich die Situation sehr dynamisch entwickelt und schnell ändert, informieren Sie sich bitte regelmäßig.

 

Schulen und Kitas

Nach der Aussetzung der Schulpflicht wurde per Allgemeinverfügung vom 16.03.2020 die Schließung aller Schulen und Kindertageseinrichtungen ab dem 18.03.2020 angeordnet. Für Personensorgeberechtigte, die in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind, steht eine Notbetreuung zur Verfügung. Der Bedarf ist gegenüber der Schulleitung oder Betreuungseinrichtung schriftlich nachzuweisen.

 

Die Allgemeinverfügung sowie die Bedarfsabfrage zur Notbetreuung erhalten Sie von den Einrichtungsleitungen oder unter folgendem Link:

 

-> Allgemeinverfügung

-> Formular

 

Die Stabstelle der Verwaltungsgemeinschaft Burgstädt - Mühlau -Taura erarbeitet weiterhin Regelungen und Handlungsanweisungen für alle Eltern dieser Einrichtungen. Die jeweiligen Einrichtungsleiter und die Stadtverwaltung Burgstädt stehen Ihnen unter den bekannten Rufnummern für Fragen zur Verfügung. Informationen dazu erhalten Sie ebenfalls auf den Internetseiten der Stadt Burgstädt, den Gemeinden Taura und Mühlau und den Seiten der betroffenen Einrichtungen.

 

Veranstaltungen

Veranstaltungen ab 200 Teilnehmern dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Landkreises durchgeführt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Allgemeinverfügung des Landratsamtes Mittelsachsen vom 13. März 2020 unter dem Link. Unabhängig davon gilt: Bitte vermeiden Sie alle nicht notwendigen sozialen Kontakte, gleichwohl ob privat, beruflich oder gesellschaftlich. Unsere Gesellschaft kann diese Situation nur durch gemeinschaftliche Vernunft und durch Mithilfe eines jeden Einzelnen bewältigen.

 

Offenhaltung von öffentlichen Einrichtungen

Die Stadtverwaltung bereitet aktuell die Schließung aller öffentlichen Einrichtungen in der Verwaltungsgemeinschaft Burgstädt – Mühlau – Taura ab Mittwoch, den 18.03.2020 vor.

 

Extra-Ausgabe Amtsblätter

Alle aktuellen Informationen, Handlungsempfehlungen und Kontakte, die aktuell wichtig sind, werden derzeit zusammengetragen und sollen am Wochenende in jeden Haushalt verteilt werden.

 

Lars Naumann

Bürgermeister

Stadt Burgstädt

Frank Petermann

Bürgermeister

Gemeinde Mühlau

Robert Haslinger

Bürgermeister

Gemeinde Taura

 

Informationen der Verwaltungsgemeinschaft zur aktuellen Situation +++ Stand: 14.03.2020, 19:00 Uhr +++

Am Montagmorgen kommt eine Beratungsrunde im Burgstädter Rathaus für die Verwaltungsgemeinschaft Burgstädt - Mühlau -Taura zusammen, um verschiedene Regelungen und Handlungsanweisungen für die Eltern unserer Einrichtungen zu erarbeiten. Vorab möchten wir Ihnen den folgenden Stand mitteilen.

 

Derzeit ist davon auszugehen, dass die Übergangsregelungen für die gesamte nächste Woche gelten. Es ist jedoch durchaus davon auszugehen, dass im Falle einer Verschlimmerung die Schulen und Kitas bereits im Laufe der kommenden Woche komplett geschlossen werden. An entsprechenden Notbetreuungsmöglichkeiten für bestimmte Berufsgruppen wird derzeit in Abstimmung zwischen Freistaat und Kommunen gearbeitet.

 

1. Kindertagesstätten

Eine Betreuung der Kinder unserer Kindertagesstätten ist am Montag in normaler Weise möglich. Wir bitten die Eltern vorab zu prüfen, ob bereits ab da eine private Betreuung möglich ist. Generell ist zu sagen, dass die kommende Woche als Übergang zu sehen ist, der den Eltern die Möglichkeit geben soll, alternative Betreuungsmöglichkeiten zu finden.

 

2. Grundschule

Da die Schulpflicht ab Montag ausgesetzt ist, findet ab da auch kein Unterricht statt. Eine Betreuung der Kinder ist jedoch durch die Lehrer und Erzieher des Hortes abgesichert. Sollten Sie alternative Betreuungsmöglichkeiten haben, bitten wir Sie diese auch in Anspruch zu nehmen. Bitte achten Sie dabei jedoch auf mögliche Ansteckungsrisiken und schützen Sie unbedingt alle Risikogruppen. Kinder zum Beispiel von Großeltern zu betreuen, ist nicht zu empfehlen.

 

Wir bitten die Eltern, die Ihre Kinder dennoch am Montag zur Schule bringen müssen, dies kurz per Mail unter: 

 

Goethegrundschule:

Grundschule Mohsdorf:

Johann-Esche-Grundschule Taura:

Heinrich-Heine-Grundschule Mühlau:

 

anzumelden, damit die Schulleitung einen Überblick hat, welche Kinder kommen werden. Außerdem wird ab Montag durch die Lehrerschaft ein Angebot an Hausarbeiten erarbeitet, welches an die Schüler ausgereicht werden soll. Weiterhin werden alle Schüler gebeten sämtliche Unterrichtsmaterialien, die sie noch in der Schule aufbewahren, mit nach Hause zu nehmen, um die gestellten Aufgaben erledigen zu können.

 

3. Oberschule

In der Oberschule verhält es sich genau wie in der Grundschule, wobei auf Grund des Alters der Kinder die Notbetreuung wesentlich eingeschränkter ausfallen wird. Somit wäre es durchaus sinnvoll, Ihre Kinder bereits ab Montag zu Hause zu lassen. Wir bitten die Eltern, die Ihre Kinder dennoch am Montag zur Schule bringen müssen, dies kurz per Mail unter anzumelden, damit die Schulleitung einen Überblick hat, welche Kinder kommen werden. Außerdem wird ab Montag durch die Lehrerschaft ein Angebot an Hausarbeiten erarbeitet, welches an die Schüler ausgereicht werden soll. Weiterhin werden alle Schüler gebeten sämtliche Unterrichtsmaterialien, die sie noch in der Schule aufbewahren, mit nach Hause zu nehmen, um die gestellten Aufgaben erledigen zu können.

 

Weitere Informationen werden wir Ihnen am Montag übermitteln.

 

Lars Naumann

Bürgermeister

Stadt Burgstädt

Frank Petermann

Bürgermeister

Gemeinde Mühlau

Robert Haslinger

Bürgermeister

Gemeinde Taura